Allgemeines

Das Unterrichtsfach Informatik wird an der Realschule ab der 7. Klasse als Wahlpflichtfach unterrichtet. Hierbei nimmt das Wahlpflichtfach Informatik einen wichtige Stellung ein. Es zählt zur Fächergruppe II, den sogenannten Hauptfächern und hat hinsichtlich der schriftlichen Klassenarbeiten, der Versetzung und der Bestimmungen zum Erwerb von Schulabschlüssen die gleiche Bedeutung wie die Fächer Deusch, Mathematik und Englisch.

Das Unterrichtsfach Informatik zählt zu den naturwissenschaftlich-technischen Fächern und fördert im praktischen und theoretischen Unterricht problemlösendes Denken der Schülerinnen und Schüler. Es liefert sinnvolle und nachhaltige, theoretische Hintergründe zur Nutzung unserer modernen Informations- und Kommunikationstechnologien und bereitet die Schülerinnen und Schüler auf ein Leben in der digital durchdrungenen Welt vor. Neben dieser Leistung des Faches Informatik zur Allgemeinbildung leistet es für Schülerinnen und Schüler einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung durch die vermittelten Grundlagen, nicht nur im naturwissenschaftlich-technischen Bereich.

Inhalte

Informatik bedeutet die automatische Verarbeitung von Informationen mit Hilfe eines sogenannten Automaten, der heutzutage als Computer bezeichnet wird. Dieser spielt neben anderen informationstechnischen Problemfeldern sicherlich eine tragende Rolle. Wichtig für die Schülerinnen und Schüler ist das selbstständige, theoretische und praktische Lösen von informationstechnischen Problemen. Hierzu zählen folgende Teilbereiche/Inhaltsfelder der Informatik im Wahlpflichtfach Informatik an der Realschule:

- Informationen und Daten: z. B. Grafiktypen und Bildbearbeitung

- Algorithmen: z. B. Erstellen einer Homepage mit HTML

- Sprachen und Automaten z. B. Programmiersprache oder Abfragesprache

- Informatiksysteme: z. B. der Aufbau eines Computers

- Informatik, Mensch und Gesellschaft: z. B. aktuelle Entwicklungen beim Datenschutz

Durchführung

Der informationstechnische Unterricht der Schülerinnen und Schülern findet in einem Fachraum (Computerraum) mit 16 Einzelarbeitsplätzen statt. Zusätzlich werden Exkursionen zu außerschulischen Lernorten mit dem Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologien wie z. B. zur DASA (Deutsche Arbeitsschutzausstellung) in Dortmund, dem Heinz Nixdorf Museum in Paderborn oder den Veranstaltungen der JobTech mit dem Schwerpunkt Berufswahl im informationstechnischen Bereich unternommen.